Navigation
Kopfzeile

Spielzeug für die Kleinsten. Gerade für Babies hat Spielzeug etwas ganz Besonderes. Es darf gerne bunt sein, besonders beliebt sind auch Spielsachen, die niedlichen Tieren nachempfunden wurden.

Dabei hat Gerade Babyspielzeug eine ganze Reihe an Anforderungen, die man als Eltern nicht außer Acht lassen darf:

  • Speichel- und leckfeste Farben. Gerade Babies erkunden noch ihre Umgebung sehr häufig mit dem Mund und stecken alles in ihn hinein. Daher dürfen gerade Farben nicht giftig sein und schon gar nicht durch Lecken angelöst oder gar abgehen können.
  • Keine Kleinteile. Wer kennt den Hinweis nicht? «Dieses Produkt ist nicht für Kinder unter 3 Jahren, da es verschluckbare Kleinteile enthält!» - Wer einmal bei einem Kinderarzt war, weil das Kind nun doch etwas verschluckt hatte, wird sich dieser Warnung nie wieder verwehren.
  • Bruchsicheres Kunststoff. Gerade die vielen Kunststoffe, die bei Spielsachen Verwendung finden, sollten möglichst bruchsicher sein. Klar, wenn man mit einem Vorschlaghammer draufhaut, geht irgendwann alles kaputt. Aber es geht eher darum, dass ein Baby noch nicht die enormen Kräfte aufwenden kann. Dennoch sollte - auch nicht nicht nur Spielzeug-Bestandteile - nichts zerbrechen können.
  • Lernfaktor. Gerade in den ersten Monaten lernt das Kind unglaublich viel. Die Motorik ist in aller Regel ja noch nicht einmal ansatzweise entwickelt und so lernen die Kleinen über die Handhabung der eigenen Spielsachen, mit Gegenständen und der Umgebung umzugehen.